Süddeutsche Zeitung

Nach den Landtagswahlen:Mappus will sich bei Brüderle "persönlich bedanken"

Noch-Regierungschef Stefan Mappus gibt Wirtschaftsminister Rainer Brüderle eine Mitschuld an seiner Wahlniederlage in Baden-Württemberg. In Rheinland-Pfalz möchte CDU-Kandidatin Julia Klöckner trotz allem regieren - und will deshalb mit den Grünen reden.

Es ist der Tag nach den Landtagswahlen, der Tag, nachdem die CDU die Macht in ihrem Stammland verloren hat: Der historische Regierungswechsel in Baden-Württemberg, das Ausscheiden der FDP aus dem Mainzer Landtag und der Triumph der Grünen bei beiden Wahlen stürzt die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel in eine schwere Krise.

SPD-Fraktionschef Steinmeier empfiehlt der Bundeskanzlerin Neuwahlen, Schleswig-Holsteins FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki fordert einen Kurswechsel der Bundespartei und der abgewählte Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Stefan Mappus (CDU), macht Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) für den Machtverlust der CDU in Stuttgart mitverantwortlich gemacht. Lesen Sie alles über die Krise von Schwarz-Gelb im Newsticker.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1078059
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/dapd/dpa/Reuters/juwe/odg/hai
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.