Myanmar:Strafanzeige gegen Junta

Wegen "weit verbreiteter und systematischer" Folter haben Menschenrechtler in der türkischen Hauptstadt Istanbul Strafanzeige gegen Mitglieder der Militärjunta von Myanmar gestellt. Unter den drei namentlich genannten ist auch der Chef des militärischen Sicherheitsdienstes Ye Win Oo, wie der Leiter des Myanmar Accountability Project (MAP), Chris Gunness, am Donnerstag auf Twitter mitteilte. "Ye Win Oo ist der Pate der #Folter in Myanmar und dafür verantwortlich, dass Hunderte Menschen, darunter auch Kinder, zu Tode gefoltert wurden. Er muss gejagt und vor Gericht gestellt werden", twitterte Gunness unter Berufung auf Berichte der UN. Demnach starben seit dem Putsch vom Februar 2021 in den Gefängnissen von Myanmar 325 Menschen, darunter 26 Kinder, durch Folter.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB