Elon Musk:Vision oder Wahnsinn

Lesezeit: 6 min

Als erste Amtshandlung hat Elon Musk erstmal die Chefriege entlassen. (Foto: Jim Watson/AFP)

Für Elon Musk war es immer ein Fest, wenn die Menschen über seine Ideen rätselten. Für die geplante Übernahme von Twitter könnte es einen viel banaleren Grund geben.

Von Andrian Kreye

Der Kampf um die Macht über die Weltöffentlichkeit begann am vergangenen Donnerstag in der kanadischen Küstenstadt Vancouver. Um kurz vor zehn am Vormittag betrat Elon Musk, der reichste Mann der Welt, die Bühne der Ted Conference, das alljährliche Gipfeltreffen der Zukunfts- und Fortschrittsgläubigen. Musk trug schwarze Hose, schwarze Jacke, weißes Hemd. Er schritt mit einem leichten Federn zu seinem Sessel. Er ist 50, aber er wirkte jünger in diesem Moment.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ MagazinGesellschaft
:Lasst mich in Ruhe mit eurem ganzen Glück!

Überall begegnet einem die Ideologie des Positiven: Dabei können Wut und wilde Flüche auch sehr heilsam sein und die Gesellschaft und Politik voranbringen.

Von Juliane Marie Schreiber

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: