Mosambik:EU will Soldaten entsenden

Die EU startet wegen des Einflusses von Terroristen im Norden Mosambiks einen Militäreinsatz zur Unterstützung der Regierungstruppen. Nach Beschluss der EU-Außenminister vom Montag werden Soldaten aus EU-Staaten Mosambiks Streitkräfte ausbilden, damit diese die Zivilbevölkerung besser schützen. Die Soldaten wird vor allem Portugal stellen, das die Streitkräfte in Mosambik schon unterstützt. Deutschland will sich bis auf Weiteres nicht beteiligen. Im Norden Mosambiks, wo der französische Energiekonzern Total an einem Flüssiggasprojekt beteiligt ist, verüben Islamisten seit 2017 Angriffe. Laut EU gibt es mehr als 700 000 Binnenflüchtlinge.

© SZ vom 13.07.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB