Mord an Benno Ohnesorg Auf die Straße

Studentenproteste 1968 in München.

(Foto: Friedrich Rauch/Interfoto)

Am 2. Juni 1967 wurde in Berlin bei einer Demonstration der Student Benno Ohnesorg von einem Polizisten erschossen. Ein Schuss, der die Republik verändert hat. Was ist geblieben von den 68ern? Und was wurde aus denen, die dabei waren?

Von Willi Winkler

Es ist inzwischen auch eine dieser Geschichten vom Krieg. Sie reden heute davon, wie ihre Väter und Großväter von El Alamein schwadronierten und von der Panzerschlacht von Kursk, wenn sie nicht lieber schwiegen, weil die Jungen, die Nachgeborenen ja doch keine Ahnung hatten, weil sie halt nicht dabei waren, damals, im Osten, bei dem, was Partisanenbekämpfung hieß und die Erschießung der Juden meinte.

22 Jahre nachdem der "Scheißkrieg" (wie es der Oberleutnant der Wehrmacht, Helmut Schmidt, zusammenfasste) vorbei war, brach ...