Mohammed Mursi – Kontakt zu den Muslimbrüdern

Die Rolle des strikten Islamisten scheint in der Laufbahn des 1951 im östlichen Nildelta geborenen Mursi nicht gerade vorherbestimmt gewesen zu sein. So studiert Mursi Ingenieurswissenschaften an der Universität Kairo und zieht dann frisch verheiratet in die USA: In Los Angeles absolviert er dem Munzinger-Archiv zufolge sein Studium der Raketenwissenschaften. Zwei seiner fünf Kinder werden in Amerika geboren. Doch wie die New York Times unter Berufung auf Mursis Ehefrau berichtete, kommt er ausgerechnet hier in Kontakt mit den Muslimbrüdern. In deren Reihen vollzieht sich nach seiner Rückkehr nach Ägypten Mitte der achtziger Jahre Mursis steiler politischer Aufstieg. Zugleich macht Mursi an der Universität Zagazig im Nildelta Karriere. Doch auch Gefängnisaufenthalte nimmt Mursi für seine Überzeugungen in Kauf. 2012 schicken ihn dann die Islamisten als Ersatzmann ins Rennen um die ägyptische Präsidentschaft, nachdem der ursprüngliche Kandidat von der Wahlkommission abgelehnt worden war.

Bild: AFP 30. Januar 2013, 16:572013-01-30 16:57:50 © Süddeutsche.de/gal/olkl