bedeckt München
vgwortpixel

Missbrauch in der Katholischen Kirche:Mehr Geld für Opfer sexueller Gewalt

Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

Beten und arbeiten: Teilnehmer der Deutschen Bischofskonferenz beim Eröffnungsgottesdienst im Fuldaer Dom.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Bei der Bischofskonferenz in Fulda ist von Entschädigungssummen bis zu 400 000 Euro die Rede.

Die Pressemitteilung der gerade in Fulda tagenden Deutschen Bischofskonferenz klingt eher nichtssagend, und doch könnte sie für das Leben vieler Opfer von sexueller Gewalt in der katholischen Kirche bedeutend werden. Man habe am Dienstagabend über die "Weiterentwicklung des Verfahrens zu Leistungen in Anerkennung des erlittenen Unrechts" diskutiert, heißt es da. Man sei einer Arbeitsgruppe dankbar, die hierzu Vorschläge gemacht habe, und werde nun an die Klärung der offenen Fragen gehen. Ziel sei es, die Höhe künftiger Zahlungen so zu gestalten, "dass für die Betroffenen eine höhere Zufriedenheit erreicht wird", die Summe aber "von den Bistümern und Ordensgemeinschaften auch geleistet werden kann."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Audi
Ein Mann für alle Krisen
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Corona-Krise
Die Hilflosigkeit der USA ist verstörend
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite