Mindestlohn:Wenn der Arbeitgeber nicht zahlt

Lesezeit: 3 min

Mindestlohn: Laut Finanzkontrolle Schwarzarbeit sind im Jahr 2021 etwa 3200 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen den Mindestlohn eingeleitet worden (Archivbild)

Laut Finanzkontrolle Schwarzarbeit sind im Jahr 2021 etwa 3200 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen den Mindestlohn eingeleitet worden (Archivbild)

(Foto: Arne Dedert/picture alliance/dpa)

Millionen Menschen können sich über den neuen Mindestlohn von zwölf Euro freuen. Doch bei wem kommt er tatsächlich an? Auch bei den Kontrolleuren vom Zoll herrscht Fachkräftemangel.

Von Benedikt Peters

Für viele Arbeitnehmer gilt er als großer Erfolg: Seit dem vergangenen Samstag gibt es den neuen Mindestlohn von zwölf Euro, er bedeutet für sechseinhalb Millionen Menschen in Deutschland eine kräftige Gehaltserhöhung. Und das in Zeiten, in denen hohe Inflation und Energiekrise die Kaufkraft der Menschen schrumpfen und ihre Sorgen vor dem Winter wachsen lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite