Migration:Wieder mehr Asylbewerber

Lesezeit: 1 min

Migration: Vor allem aus Afghanistan und Syrien kamen 2021 viele Asylbewerber, hier in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt.

Vor allem aus Afghanistan und Syrien kamen 2021 viele Asylbewerber, hier in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

In den ersten neun Monaten stiegen die Zahlen laut EU-Statistik in Deutschland um 33 Prozent - auf mehr als 100 000. Der Anstieg wäre damit doppelt so hoch wie in der EU.

In Deutschland ist die Zahl der Asylanträge einem Medienbericht zufolge in der jüngsten Vergangenheit fast doppelt so stark angestiegen wie in der Europäischen Union. In der EU seien in den ersten neun Monaten dieses Jahres insgesamt 355 955 Asyl-Erstanträge registriert worden, berichteten die Zeitungen der Funke- Mediengruppe unter Berufung auf neue Daten der EU-Statistikbehörde Eurostat. Das sei ein Anstieg um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Deutschland sei die Zahl der Asylanträge demnach von Januar bis Ende September mit 33 Prozent mehr als doppelt so stark auf 100 240 Fälle gestiegen. Insgesamt seien aber im vergangenen Jahr die Asylbewerberzahlen europaweit offenbar vor allem wegen der Corona-Pandemie deutlich gesunken, hieß es.

Zwei Drittel der Bewerber wollen in vier Staaten

In den ersten neun Monaten entfielen auf Deutschland den Daten zufolge 28,4 Prozent aller Asyl-Erstanträge in der EU. Das sei mehr als in jedem anderen EU-Land. Im Vorjahreszeitraum habe der deutsche Anteil bei 24,3 Prozent gelegen. Der mögliche Effekt der Einreise von Migranten über Belarus ist in diesen Daten noch nicht erfasst. Weitere wichtige Zielländer für Asylbewerber seien Frankreich mit einem Anteil von 20 Prozent der Anträge (73 255), Spanien mit elf Prozent (39 755) und Italien mit acht Prozent (28 645), hieß es. Damit beträfen etwa zwei Drittel aller Asylanträge in den 27 EU-Staaten diese vier Länder. Ungarn sei hingegen das Schlusslicht: Nach den EU-Daten hätten die Behörden dort in den ersten drei Quartalen nur 30 Erstanträge auf Asyl entgegengenommen.

Die größte Gruppe der Asylbewerber in der EU stellten der Statistik zufolge Migranten aus Afghanistan und aus Syrien. Zusammen machten sie ein Drittel aller Antragsteller aus, gefolgt von Migranten aus Pakistan und dem Irak.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB