Mexiko:Späte Gerechtigkeit

Sechs Jahre nach dem Verschwinden von 43 Studenten im Südwesten von Mexiko sind Haftbefehle gegen mehrere verdächtige Soldaten und einen Bundespolizisten erlassen worden. "Es wird Gerechtigkeit geben", versprach Präsident Andrés Manuel López Obrador am Samstag. Der Staatssekretär für Menschenrechte, Alejandro Encinas, sagte: "Die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen." In der Nacht zum 27. September 2014 waren im Bundesstaat Guerrero 43 Studenten des Lehrerseminars Ayotzinapa von Polizisten verschleppt und dem Verbrechersyndikat Guerreros Unidos übergeben worden. Offiziellen Ermittlungen zufolge wurden die jungen Männer getötet.

© SZ vom 28.09.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB