Kai Wegner:Die Nervensäge

Kai Wegner: Kai Wegner (CDU, links), Regierender Bürgermeister von Berlin, neben Friedrich Merz im Konrad-Adenauer-Haus.

Kai Wegner (CDU, links), Regierender Bürgermeister von Berlin, neben Friedrich Merz im Konrad-Adenauer-Haus.

(Foto: Christoph Soeder/DPA)

Ausgerechnet Kai Wegner, der frühere Merz-Fanboy, fordert den CDU-Chef gerade am härtesten heraus. Das liegt nicht nur an den unterschiedlichen Positionen zur Schuldenbremse.

Von Boris Herrmann und Robert Roßmann, Berlin

Es kommt nicht oft vor, dass ein Parteivorsitzender einen Ministerpräsidenten aus dem eigenen Lager öffentlich rüffelt. Wenn etwa ein CDU-Chef einen CDU-Ministerpräsidenten kritisiert, produziert er gleichzeitig ja auch immer die Schlagzeile: Streit in der CDU. Das weiß natürlich auch Friedrich Merz. Man kann sich deshalb vorstellen, wie groß seine Verärgerung sein muss, dass er diese Schlagzeile jetzt trotzdem in Kauf nimmt. Denn Merz hat Kai Wegner, den Regierenden Bürgermeister von Berlin, gleich zwei Mal hintereinander gerügt. Und das hat er nicht irgendwo getan, sondern im Bundestag.

Zur SZ-Startseite

Ex-Verfassungsschutzchef
:CDU-Spitze treibt Parteiausschluss von Maaßen voran

Das Kreisparteigericht hatte den Rauswurf abgelehnt. Gegen diese Entscheidung hat der Bundesvorstand jetzt einstimmig Beschwerde eingelegt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: