bedeckt München 16°

Merkel in Grönland:Zwischen schmelzenden Giganten

Als erste deutsche Regierungschefin besucht Angela Merkel das international fast vergessene Grönland. 250 Kilometer nördlich des Polarkreises will sich die Kanzlerin ein Bild von den Folgen des Klimawandels machen.

12 Bilder

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

1 / 12

Als Attraktion für betuchte Abenteuerurlauber erfreut sich Grönland schon seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Deutsche Politiker konnten sich jedoch lange nicht für die größte Insel der Welt erwärmen. Doch das...

Foto: dpa

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

2 / 12

...ändert sich langsam. Angela Merkel besucht als erste deutsche Regierungschefin das international fast vergessene Grönland. 250 Kilometer nördlich des Polarkreises will sie sich ein Bild von den Folgen des Klimawandels machen. Begleitet wird sie dabei von Umweltminister Sigmar Gabriel ...

Foto: ddp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

3 / 12

... sowie vom dänischen Ministerpräsidenten Anders Fogh Rasmussen. Bei der Bekämpfung des Klimawandels seien die nächsten Jahre sehr entscheidend, sagte Merkel. "Wir müssen sichtbar machen, was in unserer Natur passiert."

Foto: ddp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

4 / 12

Mit ihrem Besuch in Grönland will Merkel zeigen, dass es ihr ernst ist mit dem Klimawandel. Zur Begrüßung singt ein Inuit-Chor dem Besuch aus Europa ein Ständchen.

Foto: dpa

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

5 / 12

In der Nähe des 250 Kilometer nördlich des Polarkreises gelegenen Orts Ilulissat befindet sich ein 40 Kilometer langer und sieben Kilometer breiter Fjord, den Merkel auf einer Bootstour besucht.

Foto: dpp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

6 / 12

In dem Gebiet liegt auch der Gletscher Sermeq Kujalleq, der mit einer Fließgeschwindigkeit von 20 Metern pro Tag zu den aktivsten der Erde zählt.

Foto: ddp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

7 / 12

In einem Boot: Die einstige Umweltministerin und ihr Nach-Nachfolger fahren über einen Eisfjord bei Ilulissat.

Foto: dpa

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

8 / 12

Der Eisfjord hinter dem grönländischen Städtchen Ilulissat: Die Zahl der Eisberge ist in den vergangenen Jahren dort nach Beobachtungen von Wissenschaftlern stark angestiegen.

Foto: ddp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

9 / 12

Der Grund: Vom Ilulissat-Gletscher bricht aufgrund der wärmeren Temperaturen auf der Insel immer mehr Eis in den Fjord.

Foto: dpp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

10 / 12

Grönland ist mit einer Fläche von rund 2,2 Millionen Quadratkilometern mehr als sechs Mal so groß wie Deutschland. Knapp 85 Prozent der Insel sind von Jahrtausende altem Eis bedeckt.

Foto: ddp

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

11 / 12

Der Eisschild Grönlands ist bis zu 3000 Meter dick. Seit 1953 gehört Grönland offiziell zu Dänemark, seit 1979 als autonomer Bestandteil des Königreichs.

Foto: dpa

grönland merkel klimawandel gletscher dänemark rasmusssen gabriel Ilulissat

Quelle: SZ

12 / 12

Ilulissat ist die drittgrößte Stadt Grönlands. Weniger als 5000 Menschen leben hier. Und wenn nicht gerade Regierungschefs vorbeikommen, geht es in dem bunten Örtchen eher gemütlich zu.

Foto: ddp

Zur SZ-Startseite