SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Angela Merkel bei ihrer Rede vor dem EU-Parlament in Straßburg

(Foto: AP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Juri Auel

Der Tag kompakt

Merkel plädiert für "echte europäische Armee". Eine solche Armee würde der Welt zeigen, "dass es zwischen den europäischen Ländern nie wieder Krieg gibt", sagt die Kanzlerin vor einer Rede vor dem EU-Parlament. Sie betont: Es solle "keine Armee gegen die Nato" sein.

Wie Chemnitz die Sicht des Verfassungsschutzes auf die AfD änderte. Als letztes Landesamt liefert Sachsen seinen Bericht zu der Partei. Vor allem zwei Untergruppen der Partei werden die 17 Experten bei ihren Beratungen beschäftigen. Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

CNN verklagt Donald Trump. Vergangene Woche hatte das Weiße Haus dem CNN-Reporter Jim Acosta seine Akkreditierung entzogen. Nun verklagt der Fernsehsender den US-Präsidenten und seine Mitarbeiter - weil er zwei elementare Rechte verletzt sieht.

Getöteter Journalist Khashoggi: Weitere Spur zu Kronprinz bin Salman. Ein Mitglied des Tötungskommandos hat einem Bericht nach kurz nach der Tat einem Vorgesetzten gesagt, er solle "seinem Chef" Bescheid geben. US-Geheimdienstler glauben, damit sei der saudische Kronprinz gemeint.

Mehr als ein Zehntel der Deutschen ist überschuldet. Das geht aus dem neuen Schuldneratlas hervor. Ein Grund dafür sind die hohen Kosten für das Wohnen. Auffallend ist zudem die rasant steigende Zahl überschuldeter Rentner. Von Benedikt Müller

Springmann-Enkel zu lebenslanger Haft verurteilt. Außerdem stellt die Kammer im Prozess um den gewaltsamen Tod des Unternehmerpaars Springmann die besondere Schwere der Schuld fest. Der Mitangeklagte wird überraschend freigesprochen. Die Einzelheiten

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Zum Tode von Stan Lee: Der Mann, der Marvel groß machte. Seine Superhelden haben menschliche Macken und sind gerade deswegen beliebt. In seinen letzten Jahren erntete Stan Lee den Ruhm der Figuren, die er vor 70 Jahren schuf. Von Martina Knoben

Sonderhalt für Böhmermann? Der Moderator will nach Bremen, steigt aber in einen Zug nach Essen. Dann setzt er einen Sonderhalt durch, sagt er zumindest. Die Bahn gerät in Erklärungsnot. Von Martin Anetzberger

Arizonas späte Sensation. Eine Woche nach der Wahl feiern die Demokraten einen Sieg: Kyrsten Sinema nimmt den Republikanern einen weiteren Senatorenposten ab. Die Demokratin war mal obdachlos, stimmt oft konservativ und muss sich nun Opportunismus vorwerfen lassen. Von Thorsten Denkler

SZ-Leser diskutieren​

Europäische Armee: Eine gute Idee? Ja, findet A1GR1ALL: "Wenn die EU eine Armee hätte, hätte sie mehr Gewicht gegen die starken Armeen von den USA oder von China. Die EU wäre unabhängiger der Nato gegenüber. Heute hat die EU wenig diplomatisches Gewicht, aber mit einer Armee würde sie an Einfluss auf der internationalen Szene gewinnen. Schließlich würde eine gemeinsame Armee den Frieden und die Kooperation zwischen den europäischen Ländern verstärken." Bernd hingegen kann sich eine "europäische Armee ohne eine europäische Außenpolitik, die diesen Namen auch verdient", nicht vorstellen: "Wie bei einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik und einer gemeinsamen, angeglichenen Steuerpolitik ist die Abgabe von Kompetenzen die Krux; der Euro lässt grüßen. Hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens." Diskutieren Sie mit uns