Menschenrechte:Russland verbietet Amnesty

Russland hat die Arbeit der Menschenrechtsorganisationen Amnesty International und Human Rights Watch, der deutschen Heinrich-Böll-Stiftung sowie weiterer Einrichtungen verboten. Insgesamt wurde 15 ausländischen Nichtregierungsorganisationen wegen angeblicher "Verstöße gegen die geltende Gesetzgebung der Russischen Föderation" die Registrierung entzogen, wie das Justizministerium am Freitag mitteilte. Auch die Denkfabrik Carnegie Center ist betroffen. Auch russische Menschenrechtler, Aktivisten und Journalisten beklagen Repressionen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema