bedeckt München 21°
vgwortpixel

Mediziner:Opfer des Mangels

Sprechstunde hatte der Arzt Michael Ziekursch bis zuletzt.

(Foto: Boris Herrmann)

Ein Hausarzt aus Baden-Baden stirbt an Covid-19. Der 68-Jährige fand keinen Nachfolger für seine Praxis - seine Patienten wollte er nicht im Stich lassen.

Der Hausarzt Michael Ziekursch wollte seine Praxis in Baden-Baden eigentlich schon lange aufgeben. Er war ja selbst krank. Als Diabetiker hing er dreimal pro Woche am Dialysegerät, wegen der Begleiterscheinungen des Diabetes hatte man ihm ein Bein amputiert. Sein Sprechzimmer erreichte er nur mithilfe eines Rollators. Ziekursch quälte sich jeden Tag, aber er machte weiter, auch im Alter von 68 Jahren noch, weil er keinen Nachfolger für seine Praxis fand. Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 22. Januar 2020 über seinen Fall. Ziekursch sagte damals: "Ich kann meine Leute nicht im Stich lassen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
USA
Der perfekte Sturm
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Polizeigewalt in den USA
"Du musst als Afroamerikaner immer auf der Hut sein"
Zur SZ-Startseite