bedeckt München 19°

Seite Drei über Manfred Weber:"Er muss an Machtbewusstsein zulegen"

Manfred Weber

Angela Merkels Sympathie ist ihm sicher, allein schon, weil der CSU-Politiker Manfred Weber das Gegenteil des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder ist.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Manfred Weber ist ein stiller, freundlicher Mensch, der die zerstrittenen Konservativen in Brüssel gut zusammenhält. Aber hat er auch das Zeug zum Chef der EU-Kommission?

Von Roman Deininger, Alexander Mühlauer und Wolfgang Wittl

Vor dem Raum JAN2Q2 haben sie eine blaue Wand und ein Stehpult aufgestellt. Nicht die ganz große Bühne, und doch eine Startrampe. Brüssel, Europäisches Parlament, 12.46 Uhr. Der Kandidat tritt ans Mikrofon, holt zwei DIN-A4-Blätter aus der grünen Mappe und klammert sich fest daran. Wie es sich in Brüssel gehört, spricht er Englisch, es sollen ihn ja alle verstehen. Er richtet noch kurz den Krawattenknoten, dann redet er über die erste Fraktionssitzung der Europäischen Volkspartei (EVP) nach der Sommerpause. Es dauert etwas, bis er sagt, worauf alle warten an diesem Mittwochmittag: "Ja, ich bin bereit für einen Kickstart." Für neue Ideen, für eine neue Ära, für Europa. Was man eben sagt, wenn man Großes vorhat. Bei Manfred Weber, dem Kandidaten, ist es das: "Ich möchte der nächste Präsident der Europäischen Kommission werden."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bipolare Störung Pano
Bipolare Störung
"Unerkannt und unbehandelt ist die Krankheit eine Katastrophe"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Großbritannien
Die Lage spitzt sich zu
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Zur SZ-Startseite