bedeckt München 25°

Malta:Bombenstimmung

Die maltesische Bloggerin Daphne Caruana Galizia wurde durch eine Bombe an ihrem Auto am 16. Oktober getötet.

(Foto: AFP)

Malta boomt, nirgendwo sonst in Europa wird so trickreich Geld versteckt wie auf der Mittelmeerinsel. Musste die Journalistin Daphne Caruana Galizia sterben, weil sie dabei störte?

Von Tim Neshitov

Daphne Caruana Galizia war in Malta bereits eine angesehene Kolumnistin, als sie sich im März 2008, kurz vor der Parlamentswahl, einen Blog zulegte: Running Commentary. Ein Medium ohne Redaktionsschluss, ohne Längenvorgaben, ohne Redigat. Ihren ersten Beitrag postete sie um zwei Uhr nachts: "Zero tolerance for corruption", ein Text in Magazinlänge, am Nachmittag schon legte sie nach, am Tag darauf gleich viermal.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Weitere Schulöffnungen Baden-Württemberg
Corona-Impfungen
Und jetzt alle Kinder?
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Workshop Sicherheitsstandards Krankenhaus
Gesundheit in München
Der falsche Patient im OP
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB