Kaiserzeit in Deutschland und ÖsterreichMajestätsbeleidigungen - "Ich scheiße auf Seine Majestät"

Als in Deutschland und Österreich noch Kaiser herrschten, wurden Tausende wegen Majestätsbeleidigung verurteilt. Einige Beispiele.

Gesammelt von Markus Mayr und Oliver Das Gupta

Beleidigung der Majestäten

Die Beleidigung von Fürsten wurde schon im Altertum bestraft, teilweise mit dem Tode. Auch nach der Aufklärung konnte sogar indirekte Kritik an Herrschern zu einer Haftstrafe führen. Allein zwischen 1882 und 1918 gab es in Deutschland mehr als 12 000 Verurteilungen. Zehn Beispiele für Majestätsbeleidigungen, die sich während der Regentschaften des deutschen Kaisers Wilhelm II. (li.) und Franz Joseph I. von Österreich-Ungarn zugetragen haben.

16. April 2016, 10:032016-04-16 10:03:41 © SZ.de/kjan