... und natürlich geküsst. Was wäre ein Besuch aus Frankreich schließlich ohne die regelmäßige Zuneigungsbekundung nach landestypischer Art? Emmanuel Macron ist für drei Tage in die Vereinigten Staaten gereist. Auf dem Gesprächszettel: Die gemeinsame Militäroperation in Syrien, der transatlantische Streit um Strafzölle natürlich und ein mögliches neues Atomabkommen mit Iran.

Bild: AFP 25. April 2018, 10:112018-04-25 10:11:16 © SZ.de/irm/rus