bedeckt München

Luisa Neubauer im Interview:"Wir brauchen auch den Druck"

Luisa Neubauer

"Unterm Strich gibt es ein nachhaltiges Leben in einer nicht-nachhaltigen Welt ohnehin nicht": Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer.

(Foto: dpa)

Die "Fridays for Future"-Frontfrau über Massenproteste in Corona-Zeiten, zivilen Ungehorsam und die merkwürdigen Erwartungen an Klimaschützer.

Von Michael Bauchmüller und Henrike Roßbach

Ein Jahr ist es her, da waren die "Fridays for Future" auf dem Höhepunkt. Hunderttausende Schülerinnen und Schüler waren in Deutschland auf den Straßen, Millionen demonstrierten weltweit für mehr Klimaschutz. In Berlin tagte das Klimakabinett, in New York riefen die Vereinten Nationen zur Sondersitzung. Luisa Neubauer gilt als eine der Frontfrauen der Bewegung. Und allein das hat ihr Leben massiv verändert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Andri Magnason
Klimawandel
"Wir werden die Generation sein, die es verbockt hat"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Donald Trump
USA
Trumps löchrige Lügen
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Illu Wirecard
Das Protokoll
Die letzten Tage von Wirecard
Zur SZ-Startseite