bedeckt München 23°

Berlin:Warum dieser Geflüchtete in den Bundestag will

für S. 3, Shoan Vaisi_(c) Felix S. Schulz

"Ich war da schon ein paar Mal als Tourist drin", sagt Shoan Vaisi jetzt vor dem Reichstagsgebäude. Er erweckt den Eindruck, als wolle er am liebsten gleich seine erste Plenarsaalrede halten.

(Foto: Felix S. Schulz)

Vor Jahren floh Shoan Vaisi aus Iran, weil er politisch verfolgt wurde. Jetzt will er für die Linke in den Bundestag - und wieder treffen ihn Hass und Menschenverachtung.

Von Boris Herrmann

Seine Ohren erzählen von seinem Leben. Einem Leben im Schwitzkasten. Rechts und links, dort, wo bei anderen Menschen die Ohrmuscheln sitzen, befinden sich bei Shoan Vaisi kleine Häufchen aus Knorpelmasse. Aus dem Blickwinkel der Medizin sind diese Ohren gebrochen. Sie wurden unzählige Male abgeknickt, zerquetscht und verdreht. Es haben sich Blutergüsse gebildet, die sich verhärteten, verknubbelten und zu Röschen heranwuchsen. Blumenkohlohren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB