Die Linke im Saarland:Der Sonnenkönig und sein Tollhaus

Plenarsitzung des Saarländischen Landtages am Montag (15.02.2021) in der Saarlandhalle in Saarbrücken. Im Bild: Oskar La

Oskar Lafontaine bei einer Plenarsitzung des Saarländischen Landtages.

(Foto: BeckerBredel/imago)

Im Saarland leistet sich die Linke einen selbst für ihre Verhältnisse wüsten Streit um die Führung. Es geht, wieder einmal, um die Rolle Oskar Lafontaines.

Von Boris Herrmann, Berlin

Die Wahl, auf die am Sonntag fast alle Augen gerichtet sind, findet in Sachsen-Anhalt statt. Die Linke ist dort auf ein gutes Ergebnis angewiesen, schon allein, um ihrem verdrießlichen Bundestrend etwas auf die Sprünge zu helfen. Es ist aber davon auszugehen, dass führende Linkspolitiker am Sonntag auch mit einem Auge ins Saarland schielen werden. Dort findet die Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl statt. Klingt nach einer Formalie. Was aber tatsächlich geschieht, ist mit dem Wort Schlammschlacht noch milde umschrieben. Die Linke führt einen Wahlkampf gegen sich selbst.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bilder online nur zulässig, wenn sie auch in Print gezeigt werden!
Radurlaub in Italien
Mit dem Rad bis zur Adria
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB