bedeckt München
vgwortpixel

Linke bei den Landtagswahlen in Niedersachsen:Schwach im Westen

Die Partei sucht nach Gründen für ihren Misserfolg bei der Landtagswahl in Niedersachsen. Nun beginnt eine Klausur, bei der die Linken Mühe haben werden, ihre internen Konflikte zu befrieden.

Es sei ärgerlich, so sagte es die Parteivorsitzende Katja Kipping, dass die Linke in Niedersachsen weiter in der "außerparlamentarischen Opposition" sitzt. Dass die Partei trotz Zugewinnen den Einzug ins Parlament knapp verpasste, liege auch am engen Rennen von CDU und SPD, sagte sie am Montag. "Ein Wahlkampf unter schweren Bedingungen" sei das gewesen. Aber dafür fallen manchen in ihrer Partei noch andere Gründe ein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Familie
Wenn das Kind zu Hause auszieht
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Britisches Königshaus
Mehr Harry wagen
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim