bedeckt München 23°
vgwortpixel

Libanon:Kurz vor dem Staatsbankrott

Das mit einer schweren Wirtschaftskrise kämpfende Libanon steuert auf einen Staatsbankrott zu. Die Regierung erklärte am Samstag, in Kürze anstehende Zahlungen auf Staatsanleihen auszusetzen. Die ausländischen Devisenreserven des Landes seien auf ein kritisches Niveau abgesunken, sagte Ministerpräsident Hassan Diab im staatlichen Fernsehen. Deshalb sollten mit den Anleihe-Investoren faire Gespräche zur Umstrukturierung der Schulden begonnen werden. Dabei wird oft versucht, etwa die Zinslast zu drücken und Zahlungen aufzuschieben. Potenzielle internationale Geldgeber hatten wiederholt Hilfen von Reformen in Libanon abhängig gemacht. Experten gehen davon aus, dass der einzige Weg des Landes für finanzielle Unterstützung über ein Programm des Internationalen Währungsfonds führt. Libanon steckt in einer Staats- und Finanzkrise. Landesweit war gegen Misswirtschaft und Korruption protestiert worden.

© SZ vom 09.03.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite