bedeckt München 13°

Libanon:Angst vor dem Staatsbankrott

(Foto: Joseph Eid/AFP)

Nach dem ersten Zahlungsausfall in seiner Geschichte wächst im Mittelmeerstaat Libanon die Furcht vor einem Staatsbankrott. Die Regierung arbeitet an einem Rettungsplan und will sich an diesem Dienstag zu einer Krisensitzung treffen, wie lokale Medien meldeten. Das Land erlebt die schwerste Wirtschaftskrise seit Ende des Bürgerkriegs vor 30 Jahren. Ministerpräsident Hassan Diab hatte am Wochenende erklärt, der Libanon werde die an diesem Montag fällige Anleihe in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar nicht bedienen können. Diabs Regierung steht unter dem Druck internationaler Finanzorganisationen wie der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF), im Gegenzug für Finanzhilfen Sparmaßnahmen durchzusetzen. Dagegen gibt es im Land Widerstände. Libanons Wirtschaft basiert in erheblichem Maß auf dem Geschäft der Banken . Wegen einer engen Verflechtung zwischen Politik und Banken werfen Kritiker der Elite vor, das Land geplündert zu haben.

© SZ vom 10.03.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite