bedeckt München 24°

Leserdiskussion:Verwenden Sie Warn-Apps für einen Katastrophenfall?

An electronic sign reads 'There is no threat' in Oahu, Hawaii, U.S.

"Bedrohung durch ballistische Rakete Richtung Hawaii. Sofort Schutzraum aufsuchen. Dies ist keine Übung", hieß es erst. Dann kam die Entwarnung.

(Foto: REUTERS)

Auf Hawaii gab es zuletzt einen Fehlalarm. Die Notfallbehörde sendete wegen einer vermeintlichen Bedrohung durch eine Rakete eine Nachricht an die Smartphones aller Bürger. In Deutschland stehen für einen Notfall Apps wie Katwarn und Nina zur Verfügung.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/frdu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite