bedeckt München 15°

Leserdiskussion:Linke Gewalt - ein unterschätztes Problem?

G20-Gipfel - Aktivisten

Manche Linksautonome sehen sich im Kampf gegen einen repressiven, faschistoiden Staat - und halten deshalb Gewalt für legitim.

(Foto: dpa)

Europas Linke denken und leben heute überwiegend pazifistisch. Bei Linksradikalen jedoch ist die Militanz ein Teil der Identität geblieben - das zeigte sich erst wieder beim G-20-Gipfel in Hamburg. Kritiker werfen der linken Szene eine fehlende Distanzierung von der Gewalt vor.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.