Leserdiskussion Gibt es in Deutschland eine "Anti-Abschiebe-Industrie"?

Mit der derzeitigen Abschiebepraxis sind die Deutschen einer Umfrage zufolge mehrheitlich unzufrieden.

(Foto: dpa)

Nach CSU-Landesgruppenchef Dobrindt sei es nicht akzeptabel, dass Bemühungen des Rechtsstaates bewusst durch eine "aggressive Anti-Abschiebe-Industrie" behindert werden. Wer mit Klagen versuche, die Abschiebung von Kriminellen zu verhindern, arbeite nicht für das Recht auf Asyl, sondern gegen den gesellschaftlichen Frieden.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.