Leserdiskussion Abschiebung von Sami A.: Kommt Volksempfinden vor Rechtsstaatlichkeit?

Sami A. hätte nach einer gerichtlichen Anweisung nicht abgeschoben werden dürfen.

(Foto: dpa)

Am Freitagmorgen wurde Osama bin Ladens Ex-Leibwächter Sami A. nach Tunesien abgeschoben, obwohl das ein Gericht zuvor untersagt hatte. In seiner Heimat drohen ihm Folter und eine unmenschliche Behandlung. Sami A. lebte seit Jahren mit Frau und Kindern in Bochum. Der Tunesier wird von den Behörden als sogenannter Gefährder eingestuft. Jetzt soll er wieder nach Deutschland gebracht werden. Wie bewerten Sie den Vorgang?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.