bedeckt München 22°

Kanzlerkandidat Laschet:Bedrängt, geschmäht - und aufgestanden

Sondersitzung Landtag Düsseldorf

Sieger im allerletzten Anlauf: Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, CDU-Vorsitzender und nun Unionskanzlerkandidat.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Armin Laschet hätte im Duell mit Markus Söder alles verlieren können, doch nach heftigem Ringen und groben eigenen Fehlern schafft er es am Ende doch noch - wieder einmal.

Von Boris Herrmann, Berlin, und Christian Wernicke, Düsseldorf

Es gab zuletzt Momente, da sah er aus, als habe er sich selbst verloren. Und alles verloren gegeben. Etwa vorigen Donnerstag in Düsseldorf. Da verschränkt Armin Laschet krampfhaft beide Arme, sein Blick wandert ziellos durch den Saal, während er sich auf die schmale Unterlippe beißt. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident sitzt im Landtag, hat mal wieder zur Vorsicht gemahnt ("Die pandemische Lage ist weiterhin ernst!") - und ist im Kopf ganz woanders. Weit weg, in Berlin, bei der CDU und beim Söder. Und mitten im Kampf um sein politisches Überleben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hanno Berger
Wie "Mister Cum-Ex" gegen seine Auslieferung kämpft
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
EUROPEAN PARLIAMENT - PLENARY SESSION Plenary session of November 2020 at the European Parliament in Brussels. Brussels
Europäisches Parlament
"Niemand weiß, was Manfred Weber will"
KOSTENPFLICHTIG: Bitte eines für Print und Digital und Online wählen. !!!!
HOLZ Fedor
Reden wir über Geld
"Mit der ersten Million kam der Druck"
Kinder und Handy
Familie
Sollte ein Zehnjähriger ein Smartphone haben dürfen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB