SPD-Chef Klingbeil in Polen:Ein Wort wie ein Drahtseilakt

Lesezeit: 5 min

SPD-Chef Klingbeil in Polen: Neue und alte SPD: Parteichef Lars Klingbeil in Warschau am Gedenkort für Willy Brandts Kniefall.

Neue und alte SPD: Parteichef Lars Klingbeil in Warschau am Gedenkort für Willy Brandts Kniefall.

(Foto: K. Rainka)

Kurz nach seiner Forderung, Deutschland müsse "Führungsmacht" sein, besucht SPD-Chef Lars Klingbeil Polen und das Warschauer Ghetto-Ehrenmal. Unterwegs mit einem, der einen Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft hinlegen muss.

Von Mike Szymanski, Warschau

Es ist ein großes Wort, das Lars Klingbeil an diesem Ort mit Leben zu füllen versucht. Der SPD-Chef will keine Angst machen. Er will ein Gefühl von Sicherheit vermitteln, das von Deutschland ausgehen soll. Aber kann das gut gehen, ausgerechnet an diesem Ort - wenn das Wort "Führungsmacht" lautet?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Wohnungssuche in München
"Dann begann er von seinem Sexualleben zu erzählen"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB