Lars Klingbeil:„Mit Olaf Scholz können wir die nächste Bundestagswahl gewinnen“

Lesezeit: 10 min

Lars Klingbeil, 46, ist seit Ende 2021 Co-Vorsitzender der SPD. Mit der Politik hat er schon zu Studienzeiten als Stadtrat von Munster angefangen. Seit 2009 ist er Mitglied des Bundestags. (Foto: Dominik Butzmann/IMAGO/photothek)

Warum SPD-Chef Lars Klingbeil das nicht humoristisch meint, welche Lehren seine Partei aus dem Misserfolg bei der Europawahl zieht – und wie es mit Bürgergeld und Grenzkontrollen weitergehen soll.

Interview von Georg Ismar, Nicolas Richter, Berlin

Der Zeitplan dieser Tage ist auch Ausdruck des Drucks, der auf Lars Klingbeil lastet. Präsidiumssitzung, Fraktionssitzung, immer wieder Telefonate mit Olaf Scholz. Der SPD-Chef muss alle Eventualitäten im Blick haben, auch eine plötzliche Neuwahl. Kurzerhand muss der Besprechungsraum von Fraktionschef Rolf Mützenich für das Interview herhalten, da Klingbeil an diesem Tag vor allem im Bundestag unterwegs ist. Es ist ihm ein Anliegen, die Dinge in aufgeregten Zeiten mal zu ordnen. Auch wenn er weiß, es gibt nicht den einen Schalter, der umzulegen ist, um die Stimmung zu drehen. Und den für ihn wichtigsten blockiert der Koalitionspartner, die FDP.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus75 Jahre Bundesrepublik
:Der Mensch ist wertvoll, weil er ein Mensch ist

Die Würde des Menschen ist unantastbar und so herausragend wichtig, dass Artikel 1 des Grundgesetzes selbst bei einer Verfassungsänderung nicht angefasst werden dürfte. Auf den Spuren eines Wertes, um den jeden Tag gerungen werden muss.

Von Nicolas Richter (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: