Landtagswahl in NRW SPD kann bei jungen Wählern in NRW nicht punkten

Das Ergebnis bedeutet für die Partei einen historischen Tiefststand. Trotz des Absturzes halten die Wähler Hannelore Kraft für sympathischer und für kompetenter als ihren Gegner. Die NRW-Wahl in Grafiken.

Von Katharina Brunner (Grafiken) und Karin Janker

Bei der Wahl in Nordrhein-Westfalen haben die Sozialdemokraten vor allem junge Wähler nicht überzeugt: Nur 27 Prozent der Unter-30-Jährigen wählten Rot. Am deutlichsten war die Zustimmung für die Partei der bisherigen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bei Wählern aus der Babyboomer-Generation. Die CDU dagegen holte bei den mittleren Altersgruppen um die 30 Prozent, nur die Über-60-Jährigen stimmten mit 40 Prozent für die CDU.

Die Grünen konnten bei den Älteren dagegen nicht punkten, wohl aber die FDP, die unter allen Altersgruppen ab 30 Jahren ähnliche Ergebnisse erzielte.

Betrachtet man den Bildungshintergrund der Wählergruppen, sanken die Zustimmungswerte der SPD bei steigendem Bildungsstand leicht, während Grüne und FDP vor allem von Hochschulabsolventen gewählt wurden. Linke und AfD dagegen rekrutierten ihre Wähler eher unter Nicht-Akademikern.

Wählerwanderung gab es vor allem von der SPD zur CDU, aber einige frühere SPD-Wähler stimmten dieses Mal auch für die FDP. Neue Wähler gewann die SPD dagegen vor allem aus der Gruppe der Nicht-Wähler sowie von Ex-Grünen-Wählern.

Im historischen Vergleich der SPD-Wahlergebnisse in NRW sind die Sozialdemokraten dort auf ihrem bisherigen Tiefstwert angekommen. Ihr Ergebnis liegt sogar unter dem der ersten Landtagswahl von 1947: Damals holte die SPD 32 Prozent der Stimmen und setzte von dort zu einem Steigflug an, der seinen Höhepunkt 1985 mit dem bislang höchsten Wahlergebnis von 52 Prozent fand.

Dass die NRW-SPD heute von solchen Zahlen weit entfernt ist, liegt allerdings nicht allein an der nun zurückgetretenen Ministerpräsidentin: Die Wähler halten Hannelore Kraft persönlich nicht nur für sympathischer als Armin Laschet, sondern trauen ihr auch mehr Sachverstand zu.