Süddeutsche Zeitung

Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern:Grüne rutschen in Hochrechnungen unter fünf Prozent

  • Die Alternative für Deutschland (AfD) hat bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern Hochrechnungen zufolge mehr als 21 Prozent der Stimmen gewonnen.
  • Die SPD verliert deutlich, bleibt aber demnach mit etwa 30 Prozent stärkste Partei im Schweriner Landtag und kann mit Ministerpräsident Sellering wohl weiter regieren.
  • Auch die CDU büßt Stimmen ein und landet mit etwa 20 Prozent hinter der AfD auf Platz drei - die Linke verliert ebenfalls, die Grünen fliegen wohl aus dem Parlament.

Die Entwicklungen im Liveblog:

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3146020
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/AFP/Reuters/dpa/mane/ghe
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.