Landtag - Erfurt:Landtagsmehrheit für Thüringen als sicherer Hafen

Erfurt (dpa/th) – Thüringen soll sich nach dem Willen einer Landtagsmehrheit für Migranten einsetzen, die im Mittelmeer in Seenot geraten. In einem am Freitag vom Landtag angenommenen Antrag der rot-rot-grünen Koalition wird die Bereitschaft des Landes signalisiert, aus Seenot gerettete Menschen aufzunehmen. Städte in Thüringen, die sich zu "sicheren Häfen" erklären und Gerettete freiwillig aufnehmen, sollen unterstützt werden. "Das ist ein Antrag für Menschen, die vom Ertrinken bedroht sind", betonte Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne), der beim Bundesinnenministerium auf eine humanitäre Flüchtlingspolitik dringen will. In der kontrovers geführten Debatte warfen Vertreter der AfD den Fraktionen von Linke, SPD und Grünen unter anderem vor, mit dem Antrag das Geschäft von Schleppern zu fördern.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) – Thüringen soll sich nach dem Willen einer Landtagsmehrheit für Migranten einsetzen, die im Mittelmeer in Seenot geraten. In einem am Freitag vom Landtag angenommenen Antrag der rot-rot-grünen Koalition wird die Bereitschaft des Landes signalisiert, aus Seenot gerettete Menschen aufzunehmen. Städte in Thüringen, die sich zu "sicheren Häfen" erklären und Gerettete freiwillig aufnehmen, sollen unterstützt werden. "Das ist ein Antrag für Menschen, die vom Ertrinken bedroht sind", betonte Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne), der beim Bundesinnenministerium auf eine humanitäre Flüchtlingspolitik dringen will. In der kontrovers geführten Debatte warfen Vertreter der AfD den Fraktionen von Linke, SPD und Grünen unter anderem vor, mit dem Antrag das Geschäft von Schleppern zu fördern.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB