Kuriose Wahl-Indikatoren – Wahlentscheidung im Backofen

Schwarz-weiße Chocolate-Chips gegen M&M-Kekse: Glaubt man dem US-Frauenmagazin Family Circle, wird die Wahl am Backofen entschieden. 1992 hatte sich Hillary Clinton mit einem ungeschickten Zitat in Zugzwang gebracht. Sie sagte, dass sie auch zu Hause bleiben, Kekse backen und Tee trinken gekonnt hätte, anstatt Jura zu studieren. Daraufhin musste sie ihre häusliche Seite im sogenannten Presidential Cookie Bake-Off beweisen. Seither kämpften die First Ladies in spe alle vier Jahre mit ihren Rezepten um die Gunst der amerikanischen Mittelschicht.

Treffsicherheit: Nur einmal verlor der Kandidat mit der besten Keks-Bäckerin zu Hause die Wahl: 2008 konnte sich Cindy McCain gegen Michelle Obama durchsetzen, ihr Mann verlor dennoch. Macht vier von fünf Treffer.

Wer gewinnt? In diesem Jahr hat es Michelle Obama geschafft, die Family-Circle-Leserschaft zu überzeugen: Ihre Chocolate-Chips erhielten 51,5 Prozent der Stimmen, Ann Romneys M&M-Kekse 48,5 Prozent. Zwischen den Ehemännern dürfte es Umfragen zufolge ähnlich eng werden.

Bild: dpa 6. November 2012, 11:022012-11-06 11:02:42 © Süddeutsche.de/joku/bavo