Kuba-Krise 1962Als die Welt fast unterging

Castro gegen Kennedy gegen Chrustschow: Im Oktober 1962 stand die Welt so dicht vor einem Atomkrieg wie nie zuvor. Weil die Sowjetunion auf Kuba Raketen stationierte, erwogen die USA eine Invasion, die fatale Folgen gehabt hätte. Am Ende siegte die Diplomatie. Die Kuba-Krise in Bildern.

Mit solchen Fotos beginnt die Kuba-Krise: Ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug fotografiert am 14.10.1962 sowjetische Raketenstellungen auf Kuba. Schon zuvor hatten Aufklärer sowjetische Kampfflugzeuge und Flugabwehrraketen entdeckt. Später wird bekannt: Schon damals hatte die Sowjetunion auf Kuba einsatzfähige Atomraketen zur Verfügung.

Das weiß die US-Führung zwar noch nicht, aber durch die Fotos wird klar, dass die Sowjetunion nun über Raketen verfügt, die innerhalb weniger Minuten die großen Metropolen an der amerikanischen Ostküste erreichen könnten - grundsätzlich auch mit Atomsprengköpfen. Die Vereinigten Staaten sehen sich veranlasst zu handeln.

Bild: AFP 15. Oktober 2012, 16:042012-10-15 16:04:04 © Süddeutsche.de/josc/odg/segi