Krise in Italien "Wir sollten Politiker wieder wie Rockstars behandeln"

Roberto Saviano wurde 2006 mit seinem Mafia-Buch Gomorrha berühmt. Seitdem lebt er dauerhaft unter Personenschutz.

(Foto: Rosdiana Ciaravolo)

Im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo schimpft der Schriftsteller Roberto Saviano auf seine Heimat Italien - und erklärt, warum er trotz vieler Angebote nie ein politisches Amt übernehmen wird.

Interview von Giovanni di Lorenzo, SZ-Magazin

Giovanni di Lorenzo: Es gibt da etwas, was außerhalb Italiens niemand versteht: Das Land hatte 64 Regierungen seit 1946!

Roberto Saviano: Das ist wie in der Serie Game of Thrones: Man setzt einen Herrscher nicht ein, um ihn regieren zu lassen, sondern um ihn zu erdolchen.

Aber es waren doch jahrzehnte lang immer wieder dieselben Leute, quicklebendig, nur eben in wechselnden Regierungen.

In Wahrheit regieren andere Mächte, die Industrie, die Medien, die Richter - und manchmal eben auch die ...