Kriminalität:Der Mensch Susanna

Lesezeit: 4 min

Todesfall Susanna - Tatverdächtiger

Das Begehren der Bundesregierung auf Auslieferung, war noch gar nicht im Irak angekommen, da war Ali B. schon im Polizeipräsidium Westhessen.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Ein Mädchen wird ermordet, ein Täter benannt - und alles wird plötzlich hochpolitisch. Es bleibt die Frage, wie privat Trauer ist.

Von Nico Fried und Josef Wirnshofer

Die Nachricht von Susanna F.s Ermordung war noch keine paar Stunden alt, da schien sich die Republik in zwei Teile zu teilen: die einen und die anderen. Vor allem in den sozialen Medien war das so. Die einen schwangen die Hasstrommel, hetzten gegen Flüchtlinge, gegen Angela Merkel, sie benutzten scheußliche Wörter. Die anderen schimpften auf die Hasstrommler, auf die AfD, sie waren dabei auch nicht gerade zurückhaltend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Hartz IV und Inflation
Armes Deutschland
Zur SZ-Startseite