Kriminalität:Der Mensch Susanna

Todesfall Susanna - Tatverdächtiger

Das Begehren der Bundesregierung auf Auslieferung, war noch gar nicht im Irak angekommen, da war Ali B. schon im Polizeipräsidium Westhessen.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Ein Mädchen wird ermordet, ein Täter benannt - und alles wird plötzlich hochpolitisch. Es bleibt die Frage, wie privat Trauer ist.

Von Nico Fried und Josef Wirnshofer

Die Nachricht von Susanna F.s Ermordung war noch keine paar Stunden alt, da schien sich die Republik in zwei Teile zu teilen: die einen und die anderen. Vor allem in den sozialen Medien war das so. Die einen schwangen die Hasstrommel, hetzten gegen Flüchtlinge, gegen Angela Merkel, sie benutzten scheußliche Wörter. Die anderen schimpften auf die Hasstrommler, auf die AfD, sie waren dabei auch nicht gerade zurückhaltend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Report
Die Spur der Zombiemünze
Freunde tanzen bei einer Party
Psychologie
Welche Lebensjahre sind die besten?
Old red cat over a countertop in the kitchen Copyright: xLightsyx
Haustiere
Mit dem Schnurren einer Katze wird alles gut
Baugemeinschaft Münsing Pallaufhof
Wohnen in München
Der schlaue Weg zum Eigenheim
Probleme bei der Versorgung der Supermärkte
Boris Johnson
Die Haltung der britischen Regierung ist beschämend
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB