bedeckt München 19°

Kriminalität:Der Mensch Susanna

Todesfall Susanna - Tatverdächtiger

Das Begehren der Bundesregierung auf Auslieferung, war noch gar nicht im Irak angekommen, da war Ali B. schon im Polizeipräsidium Westhessen.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Ein Mädchen wird ermordet, ein Täter benannt - und alles wird plötzlich hochpolitisch. Es bleibt die Frage, wie privat Trauer ist.

Die Nachricht von Susanna F.s Ermordung war noch keine paar Stunden alt, da schien sich die Republik in zwei Teile zu teilen: die einen und die anderen. Vor allem in den sozialen Medien war das so. Die einen schwangen die Hasstrommel, hetzten gegen Flüchtlinge, gegen Angela Merkel, sie benutzten scheußliche Wörter. Die anderen schimpften auf die Hasstrommler, auf die AfD, sie waren dabei auch nicht gerade zurückhaltend.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Tatortserie
Als der "Tampon-Mord" Bad Tölz erschütterte
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir