bedeckt München 23°

Krieg in Syrien:Heldin für alle

Bana Alabed

Auf Twitter folgen ihr fast 350 000 Menschen, internationale Medien nennen Bana Alabed die "Anne Frank von Aleppo".

(Foto: Adem Altan/AFP)

Bana Alabed hat aus dem umkämpften Aleppo getwittert, Fotos toter Kinder und zerstörter Häuser. Seitdem ist sie weltberühmt. Begegnung mit einer Neunjährigen, von der viele profitieren wollen.

Von Moritz Baumstieger

Es ist ein Kind, das da auf der Bühne von Tod und Zerstörung spricht. "Krieg ist nichts für Kleine", sagt das Mädchen mit dem hüftlangen braunen Haar, "wie sollen sie denn da groß werden?" Dann erklärt es in einfachen englischen Sätzen die Logik des Tötens: Bomben fallen, aber weglaufen ist unmöglich. Häuser stürzen ein, aber es gibt keine Krankenhäuser für die Opfer. Das Mädchen hat die Sätze auswendig gelernt, sie holpern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Man and boy stand on hill at Munich's Theresienwiese where Oktoberfest would have started
München ohne Oktoberfest
Prost, zum Trost
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Feuilleton, Rushkoff
Pandemie-Kultur
Vom Luxus, dem Rest der Welt zu entfliehen
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite