Krieg gegen Sowjetunion:"Mörderische Barbarei"

Bundespräsident zum Überfall auf die Sowjetunion

Bundespräsident Steinmeier beim Besuch der Ausstellung 'Dimensionen des Verbrechens' im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst.

(Foto: dpa)

Deutlicher als jeder Bundespräsident vor ihm erinnert Steinmeier an die Verbrechen des NS-Regimes nach dem Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren.

Von Christoph Koopmann, Berlin

Schon der Ort ist ein Symbol für das, was Frank-Walter Steinmeier zu sagen hat. Er ist an diesem Freitag nach Berlin-Karlshorst gekommen, in das Gebäude, das einst der Wehrmacht als Offizierskasino gedient hatte und in dem in der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der deutschen Streitkräfte unterzeichnet wurde, nach sechs Jahren des Mordens. Und am 22. Juni ist es 80 Jahre her, dass Hitlers Schergen die Sowjetunion überfallen haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
rote Ampel vor Frankfurter Skyline PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY 1083400174
Bundestagswahl
Wie kann Steuerpolitik gerechter werden - und soll sie das?
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Zaha Hadid Architect Building, Heydar Aliyev Center, Baku City, Azerbaijan, Middle East. (Juan Carlos Muñoz)
Zukunft am Bau: Solarbeton
Die Rettung des Betons
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB