bedeckt München

CDU:Kramp-Karrenbauer will in den Bundestag

Weekly Government Cabinet Meeting

Über einen Rückzug aus der Politik war spekuliert worden - doch nun will Kramp-Karrenbauer für den Bundestag kandidieren.

(Foto: Andreas Gora/Getty Images)

Die Verteidigungsministerin und Ex-CDU-Chefin sagt einer Zeitung, sie wolle für das Parlament kandidieren. Zuletzt hatte sie ihre Zukunft offen gelassen.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (58) will in den Bundestag. Sie werde sich für das Direktmandat im Wahlkreis Saarbrücken bewerben, sagte die frühere CDU-Bundesvorsitzende der Saarbrücker Zeitung am Donnerstag. Sie war von 2011 bis 2018 Ministerpräsidentin im Saarland.

Im Februar 2018 wurde sie zur Generalsekretärin der Bundes-CDU und im Dezember 2018 zur Parteivorsitzenden gewählt. Die Saarländerin gehört dem Bundestag noch nicht an. Dem Zeitungsbericht zufolge ist davon auszugehen, dass Kramp-Karrenbauer auch für einen Spitzenplatz auf der CDU-Landesliste im Saarland antreten werde.

Bei der letzten Bundestagswahl war der heutige Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Spitzenkandidat der Saar-CDU. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters will er erneut für den Bundestag kandidieren. Auch andere Medien berichteten über die Personalie.

Damit könnte es im Wahlkreis Saarlouis wieder zum Duell mit Außenminister Heiko Maas (SPD) kommen. Hier hatte CDU-Politiker Altmaier 2017 das Direktmandat für den Bundestag gewonnen.

Altmaiers Karriere war in den vergangenen Jahren eng verbunden mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die nicht wieder antreten will. Zuletzt war deswegen spekuliert worden, auch Altmaier könnte seine politische Karriere beenden.

© SZ/dpa/rtr/bepe
Zur SZ-Startseite
PK Annegret Kramp-Karrenbauer (KSK Reform)

SZ PlusKramp-Karrenbauer
:Amt und Hürde

Am Ende ihrer Zeit als CDU-Vorsitzende spricht Annegret Kramp-Karrenbauer darüber, warum sie die Kanzlerin nicht herausgefordert hat: Über eine Politikerin, die weiß, wo ihre Grenzen sind.

Von Boris Herrmann und Robert Roßmann, Berlin

Lesen Sie mehr zum Thema