Korruption in Griechenland Weg mit dem Geld

Das griechische System? Antonis Kantas beschreibt es so: "Wenn Du nichts siehst, nichts hörst, nicht sprichst, dann lebst du hundert Jahre in Freiheit".

(Foto: )

Antonio Kantas war ein hochrangiger Beamter in Griechenland - und sehr korrupt. Er wurde verhaftet, packte aus und zahlte das Schwarzgeld zurück. Danach fühlte er sich, obwohl hinter Gittern, befreit.

Von Christiane Schlötzer und Tasos Telloglou

Ein schmales Gesicht, die Lippen ein dünner Strich. Antonis Kantas ist 76, und er ist zu 25 Jahren Haft verurteilt. "Ich werde den Rest meines Lebens im Gefängnis verbringen", sagt er. "Oder in einem Gerichtssaal." Er hat noch ein Dutzend Prozesse vor sich, vielleicht mehr. "Ich werde im Gefängnis sterben."

Es hätte auch anders kommen können. Antonis Kantas könnte immer noch ein angesehener Athener Bürger sein, ein ehemaliger hoher griechischer Staatsbeamter, der mit seinen Freunden in Fischtavernen feiert, am Meer ...