bedeckt München

Konflikte:Aktivisten: Mehr als 30 Tote bei russischen Luftangriffen in Syrien

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Damaskus (dpa) - Bei russischen Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mehr als 30 mit der Türkei verbündete Rebellen getötet worden. Mehr als 70 weitere seien bei den Bombardements auf ein Militärlager in der Provinz Idlib verletzt worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag weiter mit.

© dpa-infocom, dpa:201026-99-83790/1

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite