Kommunen - Neubrandenburg:Marien-Carrée schließt Architektur-Lücke in Zentrum

Neubrandenburg (dpa/mv) - Drei Jahre nach dem Abriss des einstigen Vier-Tore-Hotels hat das Zentrum von Neubrandenburg - der Markt - ein architektonisch neues Erscheinungsbild. An der Südseite ist ein viergeschossiges Büro- und Einkaufscenter - das Marien-Carrée - entstanden. Es wird heute offiziell eröffnet. Besonders die wellenartig gezackte Dachform soll die strenge Architektur des Marktes, der vom Turm des Hauses der Kultur und Bildung (HKB) dominiert wird, auflockern. In das Marien-Carrée und ein Parkhaus, das auf der anderen Seite des Stadtquartiers noch entstehen soll, werden nach Angaben des Investors - der Achim Griese Treuhandgesellschaft Hamburg - rund 40 Millionen Euro investiert.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Neubrandenburg (dpa/mv) - Drei Jahre nach dem Abriss des einstigen Vier-Tore-Hotels hat das Zentrum von Neubrandenburg - der Markt - ein architektonisch neues Erscheinungsbild. An der Südseite ist ein viergeschossiges Büro- und Einkaufscenter - das Marien-Carrée - entstanden. Es wird heute offiziell eröffnet. Besonders die wellenartig gezackte Dachform soll die strenge Architektur des Marktes, der vom Turm des Hauses der Kultur und Bildung (HKB) dominiert wird, auflockern. In das Marien-Carrée und ein Parkhaus, das auf der anderen Seite des Stadtquartiers noch entstehen soll, werden nach Angaben des Investors - der Achim Griese Treuhandgesellschaft Hamburg - rund 40 Millionen Euro investiert.

Mit dem Neubau will die Stadt eine weitere Belebung des Zentrums im Konkurrenzkampf mit dem Handel auf "grünen Wiesen" am Stadtrand erreichen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB