bedeckt München

Kommunen - Hanau:Höhere Bußgelder für Abfallsünder in Hanau zur Abschreckung

Abfall
Zahlreiche Zigarettenstummel liegen in einem Aschenbecher. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Hanau (dpa/lhe) - Die Stadt Hanau will nicht länger Hundekot, Zigarettenkippen und andere Verschmutzungen hinnehmen und erhöht deutlich ihre Verwarn- und Bußgelder für Müllsünder. Die Erhöhungen liegen zwischen 30 und 125 Prozent, teilte die Stadt am Freitag mit. Die Kommune setze damit auf einen "erzieherischen Abschreckungseffekt". Zugleich sollen Stadtpolizisten verstärkt Kontrollgänge machen, damit die höheren Bußgelder ihre "präventive Wirkung entfalten können".

Wer die Hinterlassenschaften seines Hundes auf öffentlichen Straßen und Plätzen nicht beseitigt, muss nach Angaben der Stadt mit mindestens 120 Euro Bußgeld rechnen. Bei Hundekot auf Spielplätzen werden mindestens 200 Euro fällig - Rauchen und Alkoholtrinken kostet dort jetzt mindestens 150 Euro. Weggeworfene Taschentücher und andere kleinere Abfälle können ab 45 Euro kosten, größere Verunreinigungen ziehen ein Bußgeld von mindestens 75 Euro nach sich.

"Sauberkeit im öffentlichen Straßenraum trägt ganz erheblich zu einer positiven Wahrnehmung bei und steigert das subjektive Sicherheitsempfinden", sagte Ordnungsdezernent Thomas Morlock. Zudem sorgten Müllsünder für zusätzliche Reinigungskosten, die die Allgemeinheit tragen müsse.

Zur SZ-Startseite