Süddeutsche Zeitung

Kommunen - Frankfurt am Main:Frankfurter Dezernent: Viel spekulativer Wohnungsleerstand

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - In Frankfurt stehen nach Ansicht des Planungsdezernats zahlreiche Wohnungen systematisch leer. "Wir vermuten stark, dass ein Großteil der in Frankfurt leerstehenden Wohnungen reine Spekulationsobjekte sind", sagte der zuständige Dezernent Mike Josef (SPD). "Denn momentan ist es finanziell äußerst lukrativ, Wohnraum leer stehen zu lassen in der Hoffnung, diesen in kurzer Zeit für einen deutlich höheren Preis zu verkaufen."

Verlässliche Zahlen könnten nicht genannt werden, "da es in Hessen kein Verbot der Wohnraumzweckentfremdung mehr gibt und uns damit auch die Rechtsgrundlage für die Erhebung fehlt". Nach Angaben der Stabstelle Mieterschutz in Frankfurt gehen die Schätzungen zu - aus welchen Gründen auch immer - leerstehenden Wohnungen in den vier- bis fünfstelligen Bereich.

Der Eigentümerverband Haus und Grund in Frankfurt hält die Diskussion für überzogen. "Es gibt keinerlei belastbare Zahlen", sagte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Conzelmann. "Natürlich gibt es den ein oder anderen Ausreißer." Von einem Gesamtproblem könne man aber nicht sprechen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200320-99-406395
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal