bedeckt München 31°

Politik:Deutsche Rassismen

In Deutschland gibt es alltäglichen, strukturellen sowie mörderischen Rassismus; er trägt auch die Namen der NSU-Mordopfer. Demo vor dem Justizzentrum in München am 11. Juli 2018, dem Tag der Urteilsverkündung im Prozess gegen den Nationalsozialistischen Untergrund.

(Foto: Stephan Rumpf)

Gut, dass "Black Lives Matter" in Deutschland so viele Menschen bewegt. Aber auch die größte Minderheit, die muslimische, muss nun endlich Gehör finden.

Gibt es in Deutschland Rassismus? Eine Frage, die an Ungehörigkeit kaum zu überbieten ist. In Deutschland gibt es alltäglichen, strukturellen sowie mörderischen Rassismus. Seine Opfer tragen Namen, wie etwa Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat. Der "Nationalsozialistische Untergrund" hat diese Menschen ermordet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt
Flugreisen
Gesund am Gate
News Bilder des Tages  Attila Hildmann protestiert vor dem Reichstag gegen die Corona Maßnahmen Der Autor zahlreicher ve
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Auftakt Prozess um Gewalttat in Rot am See
Mordprozess
Es und die Monster
Zur SZ-Startseite