bedeckt München 17°

Koalitionsverhandlungen:Merkel will Koch als Finanzminister

Nach einem Zeitungsbericht will Angela Merkel das Finanzministerium für die CDU beanspruchen. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch soll es leiten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will einem Zeitungsbericht zufolge in den Koalitionsverhandlungen mit der FDP durchsetzen, dass die CDU künftig das Bundesfinanzministerium führt.

Wie Bild am Sonntag unter Berufung auf Informationen aus der Unionsspitze berichtet, soll in diesem Fall der hessische Ministerpräsident Roland Koch entgegen aller Dementis ins Bundeskabinett wechseln und neuer Finanzminister werden. Koch hatte entsprechende Ambitionen bislang stets dementiert.

Als weitere Kandidaten für die Nachfolge von Peer Steinbrück (SPD) gelten FDP-Schatzmeister Hermann Otto Solms und der bisherige Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg von der CSU. In Union und FDP werde daher ein hartes Ringen um das Finanzressort erwartet.

Sollte Koch nach Berlin wechseln, soll der bisherige Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) Ministerpräsident in Wiesbaden werden. Zudem stiegen die Chancen des CDU-Europa-Abgeordneten Elmar Brok auf die Nachfolge von EU-Kommissar Günter Verheugen.

Roland Koch habe Brok seine volle Unterstützung für das Amt zugesagt. Brok ist CDU-Vorstandsmitglied, gilt als mächtigster Europaabgeordneter der Union und berät seit Jahren Merkel in allen strategischen Europa-Fragen.

Unterdessen hat Koch vor Beginn der Koalitionsverhandlungen mit der FDP vor einer Aufweichung der Sicherheitsgesetze gewarnt. "Wir haben großen Respekt vor Bürgerrechten. Aber es gehört zu den schützenswerten Rechten der Bürger dazu, nicht einem Anschlag zum Opfer zu fallen", sagte Koch dem Hamburger Abendblatt.

Es gebe "keinen Spielraum, irgendetwas aufzugeben". Ohne moderne Überwachung beispielsweise "hätte die Sauerlandgruppe in Deutschland zuschlagen und Schreckliches anrichten können".

© Reuters/AP/liv/dmo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB