Koalitionskrach in Kiel – Uwe Barschels Ehrenwort

1987 lösten Recherchen des Spiegels den Rücktritt von Ministerpräsident Uwe Barschel (CDU) aus. Das Magazin deckte auf, dass Barschels Wahlkämpfer, der ehemalige Springer-Journalist Reiner Pfeiffer, eine schmutzige Kampagne gegen SPD-Herausforderer Björn Engholm führte. So hieß es in CDU-Wahlkampfbroschüren, Engholm trete ein für die Legalisierung von Sex mit Kindern und Abtreibungen bis zur Geburt. Pfeiffer ließ Engholm sogar von Privatdetektiven beschatten und zeigte ihn anonym wegen Steuerhinterziehung an. Die CDU verlor bei der Wahl ihre Mehrheit an die SPD.

Auf einer Pressekonferenz, die in die Geschichte eingehen sollte, stritt Barschel alles ab: "Mein Ehrenwort, ich wiederhole: Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, dass die gegen mich erhobenen Vorwürfe haltlos sind."

Foto: dpa

16. Juli 2009, 10:232009-07-16 10:23:00 ©